fully crazy & fully creative

Unsere Produktionstechniken

WIR MACHEN (für Sie den richtigen) DRUCK!

Laserdruckverfahren … (Fotodruck)

von Creazy - Design

 

Was ist Digital-Transferdruck (Laserdruck Fotodruck)?

 

Beim Digital-Transferdruck wird das Motiv zunächst spiegelverkehrt auf eine durchsichtige Folie gedruckt und mit einer Presse bei 4-5 bar Druck und einer Hitze von 220° gepresst. Hier ist jedes Motiv druckbar.

Bei diesem Verfahren verkürzt sich die Lieferzeit und die Nebenkosten entfallen.

 

Der Druck ist sowohl für helle Textilien (es wird nur Farbe gedruckt) als

auch für dunkle Textilien ("OKI-Druck" mit weißen Unterdruck) geeignet.

 

"OKI-Druck" Weißtoner macht es möglich

Die brandneuen CMY Weiß-Drucker von OKI sprengen die

letzte Barriere in Kreativität und Design, denn die neuen

Transferpapiere machen Transferdruck auf dunklen Textilien so einfach wie auf hellen Textilien.

 

WICHTIG: bei "OKI-Druck" Bilddateien ohne Hintergrund z.B. Photoshop oder PNG, Illustrator, Corel Draw - (KEIN JPG)

 

Der Druck ist weich, brillant und T-Shirts können ohne Bedenken über 15 - 20 mal

gewaschen werden, ohne einen signifikanten Verlust an Druckqualität festzustellen.

 

Es ist zu empfehlen, die Textilien beim waschen umzudrehen!

 

Der CREAZY-DESIGN Laser-Transferdruck ist ein sehr kostengünstiger Druck und ist sowohl für Einzelanfertigungen als auch für kleinere Auflagen im privaten Bereich sehr beliebt.

 

Datenaufbereitung:

Photoshop CS3, PNG, JPG, Vektorgrafik , Corel Draw, Druck-pdf

(Schriften in Pfade umwandeln!!!)

Unbrauchbar sind Programme wie

Word, Excel, Powerpoint, Paintbrush, Quark X-Press,…etc

 

 

 

 

 

 

Flockdruck … von Creazy - Design

 

Für den Flockfoliendruck wird das Druckmotiv zunächst mit Hilfe eines Plotters aus speziellen, einfarbigen Kunststofffolien ausgeschnitten und dann auf das Gewebe übertragen. Die Flockfolie ist von samtartiger Beschaffenheit.

 

Neben Baumwoll-Geweben können wir Ihnen mit diesem Verfahren auch Polyester-, Nylon-, Viskose- und Mischgewebe bedrucken.

 

Folgendes muss beachtet werden:

– es können lediglich Vektorgrafiken ohne Farbverläufe gedruckt werden– mehrfarbige Drucke sind möglich, jedoch mit steigenden Kosten verbunden(da jeder Arbeitsschritt jeweils pro Farbe durchgeführt wird)– rasche und kostengünstige Möglichkeit der Produktion von Einzelstücken und kleinen Auflagen– weniger für die Produktion  hoher Auflagen geeignet

 

Der Flockdruckvorgang:

Die Folien, die bei diesem Verfahren verwendet werden, bestehen aus drei Schichten: Transparente Trägerfolie, Deckschicht mit Schmelzklebstoff und Farbschicht.

Die Trägerfolien sind meist selbst- oder rückklebend, wodurch es möglich ist dass unabsichtlich abgehobene Elemente des Druckmotivs wieder entfernt und an die richtige Stelle repositioniert werden können.

 

Der Schmelzklebstoff der Deckschicht ist bei Zimmertemperatur fest und wird erst durch die Hitze des Pressvorgangs aktiviert.

Die Farbschicht der Flockfolien besteht aus Viskose-Flockfasern und ist zwischen 0,6 und 1 Millimeter dick.

Der Druckvorgang mit Flockfolien lässt sich in drei Schritte unterteilen: Plotten, Entgittern und Übertragung.

Durch den Vorgang des Plottens werden mit Hilfe eines Schneideplotters die Konturen des Motivs in die Farb- und Deckschicht der Folie geritzt.

Beim Entgittern werden anschließend alle Teile der Folie entfernt, die nicht zum Motiv dazugehören.

Nach dem Entgittern, wird die Trägerfolie auf die Stelle des Textils positioniert an der Sie den Druck später haben wollen. Mit Hilfe einer Transferpresse wird das Motiv nun unter Druck und Hitze auf das Gewebe übertragen. Erst wenn der Klebstoff der Deckschicht wieder abgekühlt und gehärtet ist, kann die Trägerfolie abgezogen werden und die Farbschicht bleibt auf dem Stoff.

 

Strichstärke für Flock mind. 2mm

 

Datenaufbereitung:

Vektorgrafik , Adobe Illustrator CS 3, Corel Draw, Druck-pdf

(Schriften in Pfade umwandeln!!!)

Unbrauchbar sind Programme wie

Word, Excel, Powerpoint, Paintbrush, Quark X-Press,…etc

 

 

 

 

 

 

Flexdruck … von Creazy - Design

 

Für den Flexdruck wird das Druckmotiv zunächst mit Hilfe eines Plotters aus speziellen, einfarbigen Kunststofffolien ausgeschnitten und dann auf das Gewebe übertragen. Die Flexfolie, ist von glatter bis matter/weicher Beschaffenheit.

Neben Baumwoll-Geweben können wir Ihnen mit diesem Verfahren auch Polyester-, Nylon-, Viskose- und Mischgewebe bedrucken.

 

Folgendes muss beachtet werden:

– es können lediglich Vektorgrafiken ohne Farbverläufe gedruckt werden– mehrfarbige Drucke sind möglich, jedoch mit steigenden Kosten verbunden(da jeder Arbeitsschritt jeweils pro Farbe durchgeführt wird)– rasche und kostengünstige Möglichkeit der Produktion von Einzelstücken und kleinen Auflagen– weniger für die Produktion  hoher Auflagen geeignet.

 

Der Flexdruckvorgang:

Die Folien, die bei diesem Verfahren verwendet werden, bestehen aus drei Schichten: Transparente Trägerfolie, Deckschicht mit Schmelzklebstoff und Farbschicht. Die Trägerfolien sind meist selbst- oder rückklebend, wodurch es möglich ist dass unabsichtlich abgehobene Elemente des Druckmotivs wieder entfernt und an die richtige Stelle repositioniert werden können. Der Schmelzklebstoff der Deckschicht ist bei Zimmertemperatur fest und wird erst durch die Hitze des Pressvorgangs aktiviert. Die Farbschicht ist bei den häufigsten verwendeten Flexfolien zwischen 0,05 und 0,1 Millimeter dick und besteht meistens aus Polyurethane-Folie, seltener aus Polyvinylchlorid-Folie. Bei speziellen Flexfolien mit besonderen optischen Eigenschaften kann sie auch zwischen 0,06 und 0,35 Millimetern liegen.

 

Der Druckvorgang mit Flexfolien lässt sich in drei Schritte unterteilen:

Plotten, Entgittern und Übertragung. Durch den Vorgang des Plottens werden mit Hilfe eines Schneideplotters die Konturen des Motivs in die Farb- und Deckschicht der Folie geritzt.Beim Entgittern werden anschließend alle Teile der Folie entfernt, die nicht zum Motiv dazugehören. Nach dem Entgittern, wird die Trägerfolie auf die Stelle des Textils positioniert an der Sie den Druck später haben wollen. Mit Hilfe einer Transferpresse wird das Motiv nun unter Druck und Hitze auf das Gewebe übertragen. Erst wenn der Klebstoff der Deckschicht wieder abgekühlt und gehärtet ist, kann die Trägerfolie abgezogen werden und die Farbschicht bleibt auf dem Stoff.

 

Strichstärke für Flex mind. 1,5mm

 

Datenaufbereitung:

Vektorgrafik , Adobe Illustrator CS3, Corel Draw, Druck-pdf

(Schriften in Pfade umwandeln!!!)

Unbrauchbar sind Programme wie

Word, Excel, Powerpoint, Paintbrush, Quark X-Press,…etc

 

Sublimationsdruck … von Creazy - Design

 

Unter dem Begriff der Sublimation versteht sich ein Verfahren, welches den direkten Übergang eines Stoffes vom festen in den gasförmigen Aggregatzustand möglich macht, sodass der üblicherweise dazwischenliegende flüssige Zustand ausbleibt.

 

Mit einem speziellen Digitaldrucker wird die Sublimationstinte spiegelverkehrt auf ein Übertragungspapier gedruckt, welches anschließend mittels einer Transferpresse auf das Textil gedrückt wird.

Aufgrund des konstanten Drucks und der hohen Temperatur der Presse geht die Tinte des Übertragungspapiers in den gasförmigen Zustand über und sublimiert mit dem Polyester.

Die Farben verbinden sich also direkt mit dem Material, ziehen sozusagen in das Polyester ein, wodurch ein Druck ohne Farbauftrag möglich ist.

 

Das sind Ihre Vorteile:

  • sehr hohe Farbqualität

  • sehr angenehmes Tragegefühl (vor allem beim Sport), da es keinen Farbauftrag gib

  • Waschbeständigkeit bis 60°C

 

Folgendes muss beachtet werden:

  • das zu bedruckende Textil sollte sehr hell oder weiß sein, um ein einwandfreies Druckergebnis zu erzielen–

  • das Textil sollte einen hohen Polyesteranteil haben

  • Der Sublimationsdruck ist bestens zum Bedrucken von Sportbekleidung aus Polyestergewebe geeignet

 

 

Datenaufbereitung:

Vektorgrafik, Photoshop CS3, Corel Draw, Druck-pdf

(Schriften in Pfade umwandeln!!!)

Unbrauchbar sind Dateien wie

Word, Excel, Powerpoint, Paintbrush, Quark X-Press, etc

Siebdruckverfahren … von Creazy - Design

 

T-Shirts mit dem Siebdruck bedrucken

 

Das Siebdruckverfahren ist die hochwertigste und haltbarste Veredelungsmethode für Textilien

Auch heute noch ist der Siebdruck das gängigste Druckverfahren, um T-Shirt, Poloshirts, Sweatshirts und Baumwolltaschen qualitativ hochwertig bedrucken zu lassen und weist bei Großauflagen im Vergleich zu anderen Textildruckverfahren deutliche Vorteile auf.

Je mehr Druckfarben gewünscht sind, desto kostenintensiver wird der Druck - jedoch wird er wiederrum günstiger, je mehr Textilien benötigt werden

 

Beste Druckqualität:

 

Der T-Shirt Siebdruck überzeugt durch hochwertige Druckergebnisse und eine lange Haltbarkeit der Druckmotive. Durch kontinuierliche Weiterentwicklungen ist das Verfahren auch heute noch die bevorzugte Wahl bei der Textilveredelung.

 

CREAZY-DESIGN - druckt ausschließlich mit auf wasserbasierenden Farben. Das schont die Umwelt und ist hautverträglicher als mit Lösungsmittel- oder UV-farben.

 

CREAZY-DESIGN - Ihr Partner für den Siebdruck von Textilien in Großauflage ab 25 Stück

 

Wir bieten als Vorteile für Sie:

 

  • Günstige Preise -  beim Textildruck in Großauflage

  • Produktion in unserer eigenen Druckwerkstatt. Beste Druckqualität

  • Maximale Preistransparenz - gerne erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot

  • Top Service – Individuelle Beratung, die überzeugt!

Unsere Produkte überzeugen bereits Kunden aus vielen Bereichen und Branchen. Neben Vereinen, Rockbands, Universitäten und Mittelständlern zählen auch öffentliche Stellen zu unseren langjährigen Kunden.

 

Mit CREAZY-DESIGN haben Sie den richtigen Partner für den T-Shirt Druck und Textildruck gefunden!

 

Strichstärke für Siebdruck helle Textilien mind. 0,75mm
Strichstärke für Siebdruck dunkle Textilien mind. 1mm

 

Datenaufbereitung:

Vektorgrafik, Photoshop CS3, Corel Draw, Druck-pdf

(Schriften in Pfade umwandeln!!!)

Unbrauchbar sind Programme wie

Word, Excel, Powerpoint, Paintbrush, Quark X-Press,…etc